Startseite Dienstplan Jugend Einsätze Gästebuch Archiv Geschichte Dokumente

Wir haben einen Platz für dich!




Komm, mach mit! • Flyer: ansehen


jetzt testen! • Flyer: ansehen



Termine 2018

09.03.2018 Taktische Einheit

23.03.2018 Wasserführende Armaturen

06.04.2018 Grundübung

20.04.2018 Leitern

30.04.2018 Maifeuer

04.05.2018 Schlauchkunde

18.05.2018 Gerätekunde

01.06.2018 Retten und Selbstretten

15.06.2018 Grundübung

29.06.2018 Spiel und Spaß

13.07.2018 Ferien

27.07.2018 Ferien

10.08.2018 Ferien

24.08.2018 Schlauchboot

07.09.2018 Pumpen

21.09.2018 Grundübung

05.10.2018 Grundübung

19.10.2018 Theorie

02.11.2018 Aggregate der Feuerwehr

16.11.2018 Brandbekämpfung

30.11.2018 Wiederholung

14.12.2018 Weihnachtsfeier

hier gibts den ausführlichen Dienstplan der Jugendfeuerwehr für 2018 als PDF:

Plan ansehen


Wenn bei der Feuerwehr die Sirene geht

Die Jugendfeuerwehren Etzdorf und Marbach veranstalteten vom 09.06. bis 10.06.2017 einen Berufsfeuerwehrtag in den Ortsteilen Marbach und Etzdorf. Dabei ging es darum den Kindern zu zeigen, wie das Leben auf einer Wache bei der Berufsfeuerwehr abläuft.

Die Kinder trafen sich am Freitag an der Turnhalle in Marbach und bezogen ihre Schlafplätze bevor sie ihren Fahrzeugen und Positionen zugeteilt wurden. Nach der Einweisung ging es auch schon gleich zum ersten Einsatz einer mit Wasser vollgelaufenen Grube. Hier zeigten die Kinder ihr Wissen, wie man Wasser aus der Grube rauspumpen kann. Der Besitzer war sehr erleichtert, dass ihm schnell geholfen wurde und er die Grube ohne nasse Füße wieder betreten konnte.

Nach dem Einsatz konnten die Kinder die Bratwurst, die schon auf dem Grill war, nun doch noch genießen. Nach einem ausgiebigen Abendbrot hatten die Kinder Freizeit, in welcher verschiedene Spiele gespielt wurden, bevor es um zehn zur Nachtruhe überging. Die Nachtruhe dauerte zu Beginn nicht lange, da die Sirene erneut ging. Bei der Alarmierung ging es darum, dass ein Junge seine Freunde beim Spielen im Wald verloren hat und sie nicht mehr wiederfinden konnte. Nach dem sich die Kinder in drei Gruppen aufgeteilt hatten, begann die Suche und konnte nach kurzer Zeit beendet werden, da alle Vermissten wieder gesund und munter zu Hause angekommen waren. Nach so einem Einsatz hatten sich die Kinder die Nachtruhe redlich verdient.

Der nächste morgen fing so an, wie der letzte Tag geendet hat. Um sechs ging erneut die Sirene in der Turnhalle. Dieses Mal ging es darum einen Sturmschaden zu beseitigen und zwei verletzte Personen zu retten. Nach der Rettung der Personen stärkten sich die Kinder bei einem ausgiebigen Frühstück bevor der nächste Punkt auf dem Plan stand. Dies war eine Ausbildung zu Thema Erste Hilfe und wie geht man bei einem Verkehrsunfall als Feuerwehr vor. Dabei wurden wir von der Schnelleinsatzgruppe Hainichen und der Freiwilligen Feuerwehr Schönborn- Dreiwerden- Seifersbach unterstützt. Die Kinder wurden hier in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe schaute zu, wie eine Person, die verletzt ist, aus einem verunfallten PKW gerettet werden kann und welche verschiedenen Möglichkeiten es dazu gibt. In dieser Zeit wurde der anderen Gruppe wichtige Punkte über das Thema Erste Hilfe erzählt. Als beide Gruppen an ihren Stationen fertig waren, wurden die zwei Gruppen nach einer kurzen Pause getauscht. Nach dem die Ausbildung beendet wurde, ging es zurück in die Turnhalle um sich beim Mittagessen für den Nachmittag zu stärken.

Nach einer Mittagspause ging es um zwei zu drei verschiedenen Einsätzen. Zwei Fahrzeuge fuhren jeweils zu einer Katze die auf einem Baum festsaßen und retteten diese mittels der Steckleiter, die auf den Fahrzeugen verlastet waren. Durch schnelles Handeln konnten die Katze wohl behalten den Besitzern übergeben werden. Während die Katzen gerettet wurden, fuhr ein anderes Fahrzeug zu einer abgestürzten Person, die auch flink von den Kindern gerettet werden konnte. Während den Aufräumarbeiten an den Einsatzstellen erhielten die Kinder einen Folgeeinsatz.

Der Folgeeinsatz bestand daraus, dass alle Fahrzeuge zu einem Brand nach Etzdorf fahren mussten. Als alle Fahrzeuge angekommen waren, wurde die Löschwasserversorgung aufgebaut. Nach dem alles fertig aufgebaut worden war, konnten die Kinder verschiedene Mittel ausprobieren, wie ein Feuer gelöscht werden kann. Zum einem nutzten die Kinder ganz normal das Strahlrohr und zum anderen wurde das Hydroschild aufgebaut und das Schaumrohr ausgepackt. Nachdem alles zum Hydroschild und Schaumrohr erklärt wurde, hieß es Abmarsch. Die Kinder packten alle flink mit an, damit es schnell zurück zur Turnhalle ging.

Dort angekommen, hieß es nochmal Spiel und Spaß und dabei blieb niemand trocken, denn auf Grund der Wärme wurde kurzer Hand die Wiese zum Schlachtfeld für eine Wasserschlacht erklärt. Nicht nur die Kinder hatten bei der spontanen Aktion viel Spaß, sondern auch die Betreuer.

Nach dem die Schlacht beendet wurde, hieß es alles zusammenpacken und aufräumen, da die Zeit schon rum war.

Wir, die Jugendwarte von Etzdorf und Marbach, danken allen Helfern die, die den Ablauf so möglich machen konnten und den Kindern damit ein schönes Erlebnis bereiten konnten. Autor: Jennifer Gräfe-Müller



Die Jugendfeuerwehr besteht schon seit 1993

Gruppenfoto 1996:

Ausflug der Jugendfeuerwehr auf die Feuerwehrmesse nach Dresden 2014

Gruppenfoto 2014: